IMG_0801.jpeg

Recherche in Windhoek

Ende August 2021 reisten Nikolaus Frei und Kim Mira Meyer nach Windhoek, um die Personen hinter Vox Vitae kennenzulernen, das Theater zu besuchen, mit dem Chor zu proben und die inzwischen halbfertig komponierte Oper von Eslon Hindundu fertigzustellen. Dieses Treffen war ein wichtiger und großer Schritt in der Etablierung der künstlerischen Arbeitsbeziehung, denn die zuvor online entwickelten Arbeitsstrategien und Aufteilung der Aufgaben konnte nun vor Ort besprochen, angepasst und verteilt werden. Eine der größten Herausforderung stellte sich in einer konkreten Unterscheidung der beiden Kulturen dar: Deutschland ist ein Land der Schrift, Namibia ist ein Land der Sprache - was in Deutschland in langen Texten, Formularen und Bürokratie strategisch erfasst ist, wird in Namibia mündlich weiter gegeben, festgehalten und kurzfristiger entschieden und umgesetzt. 


Dieser Besuch war von unschätzbarem Wert und zeigte  daraufhin eine spürbare Annäherung  in allen Bereichen: Organisation, Akquise von Sponsoren, Team-Struktur und letzten Endes auch in der ästhetischen Auseinandersetzung mit dem Thema der Oper.