360° Research

Performance trifft auf namibische Märchen und Mythen 

Leitung und Choreographie Kim Mira Meyer

Dramaturgie Nikolaus Frei

Musikauswahl Eslon Hindundu

Projektpartner PEPE Arts

Tanz und Akrobatik

Julia Sophie Ladner, Tanja Milosevic, Ina Bures, 

Johannes Thumser, Jon Olofsson Nordin

In Zusammenarbeit mit PEPE Arts haben wir uns an die geplante Performance „Einsamkeit - zwischen Deutschland und Namibia“ angenähert. Die gemeinsame Recherchearbeit wurde als ein erstes Projekt zur Aufarbeitung der Geschichte zwischen Deutschland und Namibia in einer Reihe von Kulturprojekten der Momentbühne mit dem Künstler und Komponisten Eslon Hindundu aus Namibia umgesetzt. 

Ziel war es, sich inhaltlich umfangreich mit Märchen und Mythen aus Namibia auseinander zu setzen und damit bereits einen Teil der entstehenden Oper von Eslon Hindundu vorzubereiten. Fünf TänzerInnen und AkrobatInnen sind in verschiedene Tiercharaktäre geschlüpft und haben mit der Choreografin Kim Mira Meyer Bewegungsabläufe und Tänze auf die Musik von Eslon Hindundu kreiert. Teil des Konzeptes war es außerdem, aus der Arbeit eine interaktive 360° Performance zu erstellen, die ab dem 20 Januar 2021 auf dieser Internetseite zu finden ist.